EasySCP 2.1.0 Release Candidate

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • EasySCP 2.1.0 Release Candidate

      We are excited to announce the release of EasySCP 2.1.0 Build 20170817.

      Note: This Version is currently for fresh installations only. A upgrade version will come soon.

      Some of the new features in this version are:
      • Add: CentOS 7 support
      • Add: Debian 9 support
      • Add: Ubuntu 16.04 LTS support
      • Add: PHP 7 support
      • Removed: Debian 6 support
      • Removed: Ubuntu 12.04 LTS support
      • Improved: Lot of bug fixes
      • Update: Roundcube to version 1.1.9


      The following operating systems are fully supported:
      • CentOS 7
      • Debian 7
      • Debian 8
      • Debian 9
      • Ubuntu 14.04 LTS
      • Ubuntu 16.04 LTS
      We would like to thank our community for all the support. We are constantly looking for developers, translators and maintainers for the various distros supported by EasySCP.
      Gruss
      Shadow
    • Hi Shadow,

      wollte es eben mal fix ausprobieren. Habe meinen Key/IV in der config.xml eingetragen (sonst nichts weiter angepasst) und dann alles ausgeführt. Er sagt dann aber, wenn ich das Setup aufrufe über die URL, dass mein Datenbankpasswort falsch ist. Ich habe es dann noch mal direkt in Maria gesetzt für den User root, aber geht trotzdem nicht. Ist das ein Bug oder muss ich in der Config.xml noch was eintragen?

      EDIT: Ich hab erst die config geändert, dann die Pakete installiert und dann das Shellskript für´s Setup gestartet. Sollte doch richtig sein, oder?
      Getestet auf Debian 9 (frisch aufgesetzt)

      Lösung: Da jetzt MariaDB mit unix_socket Plugin arbeitet, kann man sich über ein Skript nicht mit dem user 'root' einloggen. Will man das für das Setup ändern, dann einfach als root in der Shell anmelden und das Plugin deaktivieren.

      Source Code

      1. mysql -u root
      2. update mysql.user set plugin='' where user='root';
      3. flush privileges;
      4. exit;
      Und dann kann man sich mit den Daten auch per Adminer/PhpMyAdmin einloggen. Damit läuft es auch im Setup (hoffe ich - werde ich jetzt testen). :)





      VG
      TTP

      The post was edited 1 time, last by TTP: Gelöst ().

    • Ich hab in den Logs keinen Eintrag gefunden. Der default logt die ja auch nicht im apache error log.
      Ich hab mir die neuste Version von Roundcube von der Webseite geschoben, in den Ordner kopiert und die config neu angelegt. Seit dem geht´s....

      Übrigens hab ich noch mehr Fehler festgestellt. Der PHP Editor wirft beim Aufruf gleich ne Fehlermeldung und Subdomains lassen sich auch nicht angelegen. Da erhalte ich diesen Fehler

      Source Code

      1. [Tue Aug 22 19:59:23.456374 2017] [fcgid:warn] [pid 4002:tid 140709302630144] [client xxx.xxx.174.46:58885] mod_fcgid: stderr: PHP Warning: PDOStatement::execute(): SQLSTATE[HY093]: Invalid parameter number: no parameters were bound in /var/www/easyscp/gui/include/EasySCP/Database.php on line 282, referer: http://xxxxxx.de/client/subdomain_add.php


      Achso ich nutze das aktuellste Debian Stable. 9.0.1 oder irgendwie sowas müsste das sein

      EDIT: Wenn ich mir für zukünftige Versionen eine Feature wünschen würde, dann wäre es eine weitere Spalte bei den Domains, die verhindert, dass in /etc/postfix/easyscp/transports ein Eintrag für die jeweilige Domain gemacht wird. Hintergrund: Ich nutz easy oft nur als BackupServer für HTTP Anfragen von meinem LoadBalancer. Ist nur doof wenn einer dann über den Webmailer ne Mail verschickt und die dann lokal zugestellt wird :thumbsup:

      The post was edited 1 time, last by TTP: Betriebssystem eingefügt ().

    • Bei mir ist es ne alias domain die ich als backup nutze. Der User hat noch mehrere Domains. Wie meinst du das mit "-1" für den User? Dann kann ich aber gar keine Mails für die anderen Domains anlegen, oder?

      EDIT: Also ich möchte wenn der DNS auf den Server mit Easy zeigt die Mails auf den Server bekommen, wenn der DNS aber nicht drauf zeigt, dann halt nicht. Das geht nur, wenn die Domains nicht in Transport landen soweit ich weiß.

      The post was edited 1 time, last by TTP ().

    • Hallo ShadowJumper,

      Ich benutze Version 2.1.0 auf Centos 7.

      Folgende Probleme habe ich leider aktuell:

      In der /etc/doveot/dovecot-sql.conf.ext muss der Eintrag auf default_pass_scheme = SHA256 korrigiert werden, ansonsten ist kein Login möglich.

      Dann habe ich Probleme mit auth_mechanisms = plain login cram-md5 digest-md5, nur auth_mechanisms = plain login funktioniert bei mir.
      Mit md5 scheitert der Login bei mir, ist dir da was bekannt? Pakete cyrus-sasl-md5.x86_64 habe ich vorsorglich installiert.

      Proftpd findet die angelegten User nicht. Hier bekomme ich ebenfalls Fehler: USER: no such user found from
      Irgendwas scheint hier auch bei der mySQL Abfrage nicht zu funktionieren.

      EDIT: TXT Eintrage lassen sich ebenfalls nicht anlegen. Unbekannter Zonen-Typ TXT!


      Gruß
    • TTP wrote:

      Bei mir ist es ne alias domain die ich als backup nutze. Der User hat noch mehrere Domains. Wie meinst du das mit "-1" für den User? Dann kann ich aber gar keine Mails für die anderen Domains anlegen, oder?

      EDIT: Also ich möchte wenn der DNS auf den Server mit Easy zeigt die Mails auf den Server bekommen, wenn der DNS aber nicht drauf zeigt, dann halt nicht. Das geht nur, wenn die Domains nicht in Transport landen soweit ich weiß.

      Hm, dann ist das aber eher ein Logik Problem. Per RFC Definition ist ein Alias immer ein Alternativer Eintrag für den GLEICHEN Inhalt. Somit muss sich das System dort dann auch Identisch zur "Hauptdomain" verhalten, ansonsten würde es der Definition eines Alias ja widersprechen. Mal davon abgesehen ist die Transport Tabelle aber immer leer. Ausschlaggebend ist was in der Domain Tabelle steht. Wenn dort kein Eintrag vorhanden ist, dann wird Lokal auch keine Mail für Domain XYZ zugestellt, selbst vom Lokalen System aus. Korrekt muss dann aber auch zusätzlich der Lokale MX Eintrag auf den Externen Server verweisen, damit es dort zu keinem Fehler kommt. Ansonsten wird Postfix Lokale Mails zu Postfächern die nicht in der Domain Tabelle stehen sofort als unzustellbar zurückweisen.

      Skyhunter wrote:

      Hallo ShadowJumper,

      Ich benutze Version 2.1.0 auf Centos 7.

      Folgende Probleme habe ich leider aktuell:

      In der /etc/doveot/dovecot-sql.conf.ext muss der Eintrag auf default_pass_scheme = SHA256 korrigiert werden, ansonsten ist kein Login möglich.

      Dann habe ich Probleme mit auth_mechanisms = plain login cram-md5 digest-md5, nur auth_mechanisms = plain login funktioniert bei mir.
      Mit md5 scheitert der Login bei mir, ist dir da was bekannt? Pakete cyrus-sasl-md5.x86_64 habe ich vorsorglich installiert.

      Proftpd findet die angelegten User nicht. Hier bekomme ich ebenfalls Fehler: USER: no such user found from
      Irgendwas scheint hier auch bei der mySQL Abfrage nicht zu funktionieren.

      EDIT: TXT Eintrage lassen sich ebenfalls nicht anlegen. Unbekannter Zonen-Typ TXT!


      Gruß
      Ich schaue mir das so schnell als möglich an. Habe ehrlich gesagt die letzten Wochen keine Zeit gehabt CentOS intensiver zu testen. ;(
      Gruss
      Shadow
    • ShadowJumper wrote:

      Hi,

      ich schaue mir das nochmal an.

      Bzgl. Mail: Normal sollte es reichen bei den Mail Accounts ein "-1" einzutragen, dann wird diese im Postfix nicht angelegt.
      Gibt´s schon einen Fix für die Subdomains? - Zu den Alias: Wie soll man denn sonst mehrere Domains auf einen Account legen? Wenn ich 5 Domains habe, die einfach nur in andere Unterordner gehen, macht es doch keinen Sinn für jede Domain einen anderen FTP-User/Easy-UserAccount zu erstellen. Sicherlicht könnte man das auch mit subdomains machen, aber wenn man halt viele Domains hat? Wie soll man das lösen?

      Ich nutzte Easy bisher nur um auf Backups zuzugreifen, aber mein Ziel war es eigentlich, das irgendwann als festes Hosting-Panel zu nutzen, weil ich die Idee hinter Easy echt gut finde :)
    • Hi,

      bzgl. Alias: Da müsstest du dich an das W3C Konsortium wenden. Die haben nun mal festgelegt, das ein Alias Eintrag auf den GLEICHEN Inhalt zeigen MUSS wie der Haupteintrag. Ansonsten ist es eben KEIN Alias.

      Google straft das übrigens ebenfalls massiv im Ranking ab, wenn ein Alias Eintrag woanders hin zeigt. Das manche gerne Alias Einträge für was anderes "missbrauchen" möchten ist dabei ein anderes Thema.

      Bzgl. Subdomain. Hatte dafür einfach noch keine Zeit, bei uns sind immer noch Schulferien, sprich Kinder haben Vorrang.
      Gruss
      Shadow
    • ich bekomme den Fehler wenn ich für einen alias die Subdomain anlegen möchte.

      dann benutze ich den alias wohl falsch. ich habe alle domain zum Beispiel abcloginname.de. als alias dann aabcdom1.de die auf /aabcdom1 zeigt. aabcdom2.de zeigt dann auf /aabcdom2.de .. d.h. das sind eigentlich eigenständige Domains. die aber zum gleichen Account gehören. so wie ich dich verstehe müsste ich dann ja jedes projekt trennen. ich habe aber shared objekte in php. da macht es für mich keinen Sinn die jedes mal in drei FTP Accounts updaten zu müssen, weil ich für jede Domain einen eigenen Benutzer erstellen muss?
    • Bzgl. Alias: Wie gesagt, wir machen die Richtlinien nicht, die mach das W3C Konsortium.

      Source Code

      1. What are domain aliases?
      2. Domain Aliases allows you to assign more than one domain name to one web site with Action you can have an unlimited number of domains pointing to a single web site.
      Der Sinn dahinter ist ja eben das man alle möglichen Namen und Schreibweisen, z.b. mal mit Bindestrichen und mal ohne etc. mySite.tld / my-Site.tld / my-Cool-Site.tld, für die eigene Seite verwenden kann, ohne das man den Inhalt der Webseite zig mal vorhalten müsste.

      Deswegen sagen ich ja immer, was ein Alias ist, dass ist sehr genau definiert.

      Bzgl. Subdomain: Ich kann keinen Fehler feststellen. Weder bei normalen Domains, noch bei Alias Domains kommt es zu einem Fehler. Getestet mit Debian 9.1 und der neuesten RC Build der 2.1.0.
      Gruss
      Shadow
    • Hi,

      awstats ist schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr enthalten. Damals war es noch die 6.95, aber die User wollten "moderne" Lösungen dafür haben. Damals wurde nach viel hin und her entschieden das die Logfiles ab sofort im User bzw. Domain Verzeichnis liegen, und somit jeder selber entscheiden kann ob und wenn ja welche Software für die Auswertung genutzt werden soll.

      Früher lagen die Logfiles ja nur für den Server selber bzw. root User zugänglich auf dem System.
      Gruss
      Shadow